Archive | Juli, 2011

In der Stille der Einsamkeit

29 Jul

Wenn die Musik nicht mehr erklingt

Und uns’re Melodie verstummt,

Dann geht das Lied dem Ende zu.

 

Wenn sich Wolken vor die Sonne schieben

Und der Regen meine Tränen verwischt,

dann kann ich den Himmel nicht mehr sehen.

 

Wenn der Schnee leise auf die Erde fällt,

Und sich die Kälte über mein Herzen legt,

dann können die Blumen nicht mehr blühen.

 

Wenn die Kinder nicht mehr lachen

Und die Würfel schon gefallen sind,

dann ist das Spiel entschieden.

 

Wenn dein Weg dich in die Ferne führt

Und ich alleine aus dem Fenster sehe,

dann will ich nicht mehr hier verweilen.

Bundesligavorschau

27 Jul

Am 5. August ist es wieder soweit: Die Bundesliga Saison 2011/12 beginnt. Doch welches Team hat dieses Mal die besten Chancen, am Ende ganz oben zu stehen? Glaubt man den Wettstatistiken auf bwin.com, hat Bayern München wohl mal wieder die besten Aussichten, sich die Schale zu holen. Das ist auch nicht sehr verwunderlich, nachdem weitere Topspieler wie Neuer und Boateng verpflichtet werden konnten. Aber auch der Meister des letzten Jahres, Borussia Dortmund, hat unserer Meinung nach wieder die Chance, nach 34 Spieltagen an der Tabellenspitze zu stehen. Die Mannschaft hat sich im Vergleich zum letzen Jahr nicht sonderlich verändert. Inwiefern sich allerdings der Verlust von Nuri Sahin auswirkt, muss sich noch zeigen. Für Ersatz wurde jedoch mit dem Neuzugang Illkay Gündogan gesorgt. Neben den Bayern und Dortmund haben natürlich auch die allzeit Mittitelfavoriten Bayer Leverkusen, Schalke, Hamburg und Bremen die Gelegenheit, sich zu beweisen.

Hingegen wird es für die beiden Aufsteiger Hertha BSC und den 1.FC Nürnberg FC Augsburg nur darum gehen, den Klassenerhalt zu erreichen.  Aber auch Fastabsteiger Mönchengladbach, Freiburg, Kaiserlautern und Köln sind zu den Abstiegskandidaten zu zählen.

Eröffnet wird die Saison durch das Spiel Borussia Dortmund gegen den Hamburger SV am 5. August um 20.15 Uhr. Anstoß ist um 20.30 Uhr und jetzt die gute Nachricht: Das Spiel wird live in der ARD übertragen.

Die Bayreuther Festspiele

27 Jul

Tannhäuser, Parsifal, Lohengrin – Am 25. Juli 2011 wurden in Bayreuth die 100. Richard-Wagner-Festspiele eingeläutet. Unter den Augen deutscher Prominenz aus Wirtschaft, Politik und Fernsehen startete Bayreuth dieses Jahr mit einer modernen Interpretation des „Tannhäuser“. Das besondere in diesem Jahr: Zum ersten Mal wurden eine handvoll Zuschauer auf die Bühne geladen, um sich von dort aus das Stück anzusehen.

In den nächsten Tagen folgen dann noch „Die Meistersinger von Nürnberg“, „Lohengrin“, „Parsifal“ und „Tristan und Isolde“.

Wer nun gar nicht weiß, wovon wir hier reden oder gerne mehr erfahren möchte, hier ein kleines Wissensupdate:

1. Die Bayreuther Festspiele/ Richard-Wagner-Festspiele

Wie der Name bereits vermuten lässt, wurden die Festspiele von Richard Wagner im Jahre 1876 ins Leben gerufen. Als erste inszenierte Oper wählte Wagner „Den Ring des Nibelungen“, ein 16-stündiges Stück mit aufwendigem Orchester- und Sängerarrangement. Das Musikfestival findet in der Regel ein Mal pro Jahr statt und besteht traditionell aus einer Zusammenstellung verschiedener Werke Wagners. Wer allerdings eine Eintrittskarte ergattern möchte, sollte sich frühzeitig kümmern, in die Politik gehen oder in die Wagnerfamilie einheiratet, da die Karten äussert begehrt und damit schwer zu bekommen sind.

2. Richard Wagner

Richard Wagner war ein deutscher Komponist und Dirigent. Er lebte von 1813-1883 und revolutionierte die theoretischen Grundlagen der Oper. Für ihn stand nicht nur der Entwurf eines musikalischen Stücks im Vordergrund, sondern er legte Wert auf die Kreation eines Gesamtkunstwerkes. So komponierte er nicht nur die Partituren seiner Opern, sondern entwarf Handlungen und Texte. Bis heute begeistern seine Stücke ein breites Auditorium.

3. Richard Wagners Werke –Handlungsüberblick

a) Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg

Tannhäuser ist die Hauptfigur des Stückes. Nach einem Vergehen in den Augen der damaligen Christen, sucht   dieser nach Vergebung Gottes und die Gunst der schönen Elisabeth. Um die Vergebung Gottes zu bekommen, reist er nach Rom und trennt sich von Elisabeth. Am Ende des Stückes sterben die beiden Hauptfiguren, jedoch nicht bevor Tannhäsuer schließlich vergeben wurde. Alles in allem handelt es sich um eine Oper mit dramatischen Verlauf, aber erlösendem Ende.

b) Die Meistersinger von Nürnberg

Ein Stück um Ehre, die Kunst des Singens und das Buhlen einer schönen Frau. Im alten Nürnberg will ein reicher Goldschmied seine Tochter nur mit einem Meistersinger vermählen. Der eigentliche Schwarm dieser muss allerdings einige Hürden, die ihm sein stärkster Konkurrent stellt, überwinden. Doch auch diese Oper lässt Wagner freudig enden, mit einem Lobgesang und heiteren Umarmungen.

c) Lohengrin

Mystisch und geheimnisvoll leitet Richard Wagner die Geschichte um Vertrauen und Liebe ein. Aber auch Intrigen und Verrat dürfen natürlich in seinem Meisterwerk nicht fehlen und so spinnt sich die Geschichte um einen verschwundenen Thronfolger, seine Schwester, einen geheimnisvollen Ritter und die neidischen und machtgierigen Kontrahenten. Obgleich die Oper kein wirkliches „Happy-End“ hat, wird der musikalische Gourmet wohl trotzdem von den Melodien des Stückes verzaubert werden.

d) Parsifal

Dieses eher phantastische Stück dreht sich um den Ritter Parsifal, den heiligen Gral und die Gralsritter. Verwundet und verraten von Klingsor, einem ehemaligen Gralsritter, liegt der Gralskönig Amfortas im Sterben. Nur ein „reiner Tor“ kann mit Hilfe des heiligen Speers des Amfortas selbst, der ihm von Klingsor gestohlen wurde, retten.  Da taucht ein Jüngling auf, Parsifal, der sich seiner Herkunft und Bestimmung noch nicht bewusst ist, auf. Doch er begreift die Situation nicht und wird von der Gralsburg fortgejagt. Im Augenblick, da Klingsor ihn allerdings verführen und töten will, wird Parsifal sein Schicksal bewusst. Er kehrt zurück und heilt den Gralskönig Amfortas.

Alles in allem ein doch recht realitätsentrücktes Stück, jedoch geschmückt mit kunstvoller Musik und einem hoffnungsvollen Schluss.

e) Tristan und Isolde

Eines der verworrensten und aufwendigsten Stücke Richard Wagners beginnt zunächst mit einer langen Vorgeschichte: Zwei verfeindete Königreiche, auf der einen Seite Tristan, der treueste Vasall des Königs, und auf der anderen Seite Isolde, Verlobte des von Tristan ermordeten irischen Fürsten.

Nachdem die beiden Länder jedoch den Frieden beschließen, soll Isolde den König Tristans heiraten, um das Abkommen zu besiegeln. Da aber Tristan den Verlobten Isoldes tötete und dafür sühnen muss, zudem Isolde auch den König nicht heiraten will, entsinnt sie, sich und Tristan mittels eines Todestrankes zu töten. Ihre Dienerin allerdings vertauscht das Gift mit einem Liebestrank und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Die beiden nun heimlich verliebten (Tristan und Isolde) werden enttarnt und der König fühlt sich zutiefst verraten. Als es schließlich auf der Burg Tristans zum „Showdown“ kommt, erliegt Tristan seinen Verletzungen des Kampfes und Isolde folgt ihm in den Tod.

Ein verwirrendes Hin und Her mit vielen Missverständnissen und unnötigem Leiden.

Wir hoffen wir konnten euch einen kleinen Einblick in die Welt der Bayreuther Festspiele geben. Wir wünschen euch viel Spaß bei eurem nächsten Theater- oder Operbesuch! In diesem Sinne: Lasset die Spiele beginnen!

 

Wer sich noch mehr für die Bayreuther-Festspiele interessiert, findet hier weitere Informationen.

Die Rolltreppe deines Lebens

20 Jul

Flughäfen, Kaufhäuser, Abhänge, U-Bahnen – es gibt sie inzwischen überall: Die Rolltreppe. Als eine Art Kurzstreckentransport schlängelt sie sich vor allem durch viele Großstädte. Dabei hat sie es geschafft, ihre eigenen ungeschriebenen Gesetze zu entwickeln und sogar eine Art Lebensraum geschaffen, in dem sich allerlei verschiedene Arten von Menschen tummeln.
Und das rege Treiben auf Rolltreppen ist sogar vergleichbar mit dem echten Leben, was außerhalb von diesen geführt wird.

Rolltreppe

Zum einen sind da die Gesetze: Die meisten Menschen halten sich an diese, wie zum Beispiel rechts stehen, links gehen, den älteren Menschen lässt man höflich den Vortritt usw. Doch einige brechen eben diese Gesetze zum häufigen Unmut anderer Passanten, die hier und da in Mitleidenschaft gezogen werden.
Zum anderen gibt es viele verschiedene Typen der Rolltreppennutzer, ganz genau wie jeder seine eigene Facon zu Leben findet. Ist euch noch nie aufgefallen, dass, egal wie schnell ihr eine Rolltreppe hinunterlauft, es immer jemanden gibt, der noch schneller ist als ihr? Genauso wird es auch im Leben immer jemanden geben, der besser ist als ihr.
Man muss so oder so wohl immer sein eigenes Tempo finden. So kann es passieren, dass diese stressigen Dauerüberholer durch ihre Geschwindigkeit einen Zug schaffen, den ihr verpasst. Aber vielleicht stellen sie am Ende der Rolltreppe auch fest, dass sich die ganze Hast nicht gelohnt hat. Andererseits werdet ihr auch einige Menschen überholen, wodurch ihr eventuell ein bisschen früher ans Ziel gelangt. Aber manchmal ist es auch so, dass ihr einen Zug verpasst. In einigen Fällen nehmt ihr dann einfach einen späteren Zug, aber in anderen da habt ihr euer Ziel verfehlt und kommt zu spät.
Doch letztendlich liegt die Entscheidung bei euch selbst. Ihr allein seid verantwortlich, ob ihr euren Zug erreicht und mit welchem Aufwand und was ihr bereit seid, dafür zu geben. Ihr allein bestimmt den Rhythmus auf der Rolltreppe eures Lebens!

Die verborgenen Talente der modernen Zeit

10 Jul

The Beatles, Led Zeppelin oder Genesis sind Legenden der Musikgeschichte, die noch wirklich wussten, wie man gute Musik macht. Heutzutage verlassen sich die Popstars wie Katy Perry, Britney Spears oder US5 auf die Tonstudios, einen guten Choreographen, Castings und auffällige Bühnenkostüme. Aber ist die gute alte Handwerksmusik tatsächlich der modernen Technik zum Opfer gefallen oder gibt es auch heute noch wahre Talente?

Natürlich muss man zunächst einmal zugeben, dass beispielsweise Castings aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken sind. Verschrien und verpönt bringen diese in den verschiedenen Ländern wie am Fließband angeblich neue Talente hervor, die sich ungefähr einen Monat in den Charts halten können, bevor sie in der Versenkung verschwinden. Allerdings übersieht man andererseits hier oft, dass doch einige gute Sänger und Sängerinnen dabei sein können, die aber durch albernes Hüftkreisen und Songtexte kaum noch als gute Musiker, wie man sie aus den 60ern kennt, durchgehen.

Aber nicht allein die Castingshows können „Schuld“ sein, dass der Eindruck entsteht, dass die einfache Musik verschwindet. Wodurch also wird dieses Phänomen hervorgerufen?
Es ist natürlich richtig, dass sich die technischen Möglichkeiten der Musikbranche deutlich verbessert haben. Dies gibt auch schlechten Sängern damit die Möglichkeit, die kleinen und großen schiefen Töne einfach an den richtigen Platz zu setzen. Zudem muss man heutzutage kein einziges Instrument mehr beherrschen, denn auch das kann das Tonstudio übernehmen. Das ist zum einen sehr viel bequemer und andererseits kostengünstiger.

Die moderne Technik und die Entwicklung der Medien sorgen zudem dafür, dass sich Musik heute extrem schnell verbreitet, aber auch ebenso schnell geklaut wird. Um also Erfolg zu haben, muss man in der Lage sein, die eigene Musik zu schützen und auch viel zu produzieren, damit man viel Geld verdienen kann.
Womit wir auch schon bei der nächsten Hürde der Musikbranche sind. Natürlich wollen Produzenten und Plattenfirmen die Musik verkaufen und damit so viel Profit wie möglich machen. Da reicht es nicht sich hinzustellen und eine schöne Stimme zu haben. Es müssen tolle Fotos gemacht werden, die man an Zeitungen verkaufen kann, dann noch eine Mode- und Parfümlinie herausgegeben und natürlich jede Menge Fanartikel produziert werden. Die Gesellschaft hat es geschafft, dass nicht länger ein guter Text oder ein wirklich großartig gespieltes Instrument im Vordergrund stehen, sondern Idole geschaffen werden, die als „Gesamtkonzept“ vermarktet werden.

Aber was genau bedeutet es, dass „die Gesellschaft“ Schuld an dieser Entwicklung hat?
Zu behaupten, dass die Gesellschaft verantwortlich für den Hype um die Musiksternchen zeichnet ist sicherlich zu ungenau und zu absolut formuliert. Vielmehr haben verschiedene Faktoren zum heutigen Wesen der Musikbranche geführt. Die Musik an sich hat sich über viele Hunderte Jahre aus den verschiedenen Stilen aus allen Teilen der Welt entwickelt. Doch mit der Zeit und der nun wachsenden Globalisierung vermischen sich die Stile immer mehr, inspirieren sich gegenseitig und bringen so neue Konzepte hervor. Musik ist nicht länger nur ein Medium der Unterhaltung, sondern auch eine Form des Ausdrucks für verschiedene gesellschaftliche Gruppierungen oder auch Modeerscheinungen. Dieser Aspekt führte (und führt) schließlich dazu, dass die Musikwelt heute so reich und vielfältig ist, dass man kaum nach einen Überblick über diesen Dschungel bekommt.

Aber die Fakten, dass Plattenfirmen und Produzenten profitgierig sind und die Vielfalt andererseits so enorm ist, führen dazu, dass es schwierig ist sich gehör zu verschaffen. Wenn man dann noch betrachtet, dass ca. 90% aller Musikproduktionen heute ein Flopp sind, wird einem endgültig klar, dass die Musikbranche ein hartes Geschäft ist.

Nachdem all das nun geklärt ist, steht jedoch noch immer die Frage im Raum, ob es heute noch gute Musiker gibt?
Die Antwort lautet eindeutig: JA, es gibt sie. Häufig sind sie zwar verborgen hinter bizarr wirkenden Masken und übertriebenen Bühnenshows, aber in manchen Momenten setzen auch sie sich einfach ans Klavier oder schnappen sich eine Gitarre und lassen die Musik auf ihre Zuhörer wirken.

Wenn ihr nur genau hinhört, dann entdeckt auch ihr, die verborgenen Talente der modernen Zeit!