Archive | April, 2011

Die Mücke

29 Apr

Mit Schrecken musste ich gestern Abend feststellen: Es ist wieder soweit! Die Mückensaison hat begonnen. Jeder kennt es, der Tag war warm und abends stehen die Fenster weit offen, um noch etwas kühle Luft in das Zimmer zu bekommen. Erschöpft sinkt man nach einem anstrengenden Tag ins Bett und dann passiert es: Tzztzztztztztz… pieks! Man wacht mitten in der Nacht auf und merkt ein penetrantes Jucken am äußersten Zeh. Die Hand wandert langsam an diese komisch juckende Stelle und dann spürt man sie, die Beule! Jetzt hilft nur noch eins: Die Decke hochziehen, denn diese eine Nacht wird man schon noch gegen diese kleine Mücke aussitzen können. Doch unter der Decke wird es mit der Zeit ziemlich warm. Nach kurzem Überlegen entscheidet man sich dafür, wenigstens den Kopf wieder herauszustrecken. Einen kurzen Moment genießt man dann die wiedergewonnene frische Luft, doch dann hört man ein leises Sirren, was stetig näher kommt!! Der Kopf verschwindet wieder unter der Decke und das Spiel geht von vorne los..
Bis man sich dann doch dafür entscheidet, aufzustehen, das Licht anzuschalten und auf die Jagd zu gehen. Wenn man sie dann nach einer halben Stunde Suche erwischt hat, sinkt man erneut völlig fertig und müde ins Bett und hofft, dass sie nicht noch einen Komplizen hatte…

In diesem Sinne: Die Saison ist eröffnet und euch allen wünsch ich viel Erfolg auf der Jagd! ;)

Und für alle, die sich noch nicht so ganz für die Jagd gewappnet fühlen: Hier noch ein Video mit ein paar guten Tipps:

Paris – Stadt der Mode, der Liebe…und der teuren Preise

9 Apr

Nachdem wir es schon alle ahnten, ist es nun offiziell: Paris ist die teuerste Stadt der Welt und schafft es sogar noch teurer zu sein als beispielsweise die skandinavischen Hauptstädte oder auch Tokio.

Economist.com

Und da denken die Leute von Ämtern wie Erasmus und Bafäg doch tatsächlich, dass man mit 200 bzw 300 euro auskommt!? Das deckt hier noch nich mal die Miete. Natürlich schaffen es die armen Studenten trotzdem zu feiern und von Zeit zu Zeit shoppen zu gehen. Also es ist nicht unmöglich hier zu überleben! Aber lasst euch eines gesagt sein: Die weltbekannte Stadt der romantischen Träume hat auch ihre Kehrseite und bevor ihr hierher kommt, um zu studieren oder zu leben, überlegt euch gut, ob das auch euer Geldbeutel zulässt.

10 Dinge, die ich an dir mag

7 Apr

Die Autoren dieses Blogs werden im Folgenden kurz charakterisiert. Da dieser Blog erkennbarerweise der SCHÖNSTE, KREATIVSTE, INNOVATIVSTE und überhaupt BESTE BLOG ist, sind auch die Schöpfer nicht von ungefähr:

Lukas, das steht für:                                                     Anne, das steht für:

- Liebenswert                                                                  – Anmutig

- Unglaublich                                                                  – Niedlich

- Kompetent                                                                    – Nett

- Außergewöhnlich                                                        – Eindrucksvoll

- Sexy

Wer noch Fragen hat, kann diese gerne stellen. Dabei bitten die Autoren allerdings um eine angemessene Anrede (Sehr geehrte(r)), sowie Wortwahl und einen respektvollen Ton (hochachtungsvoll, bitten ich/wir voller Demut…). Viel Spaß beim Schmökern!

 

Frühling lässt sein blaues Band…

7 Apr

…wieder flattern durch die Lüfte. Dies schrieb Eduard Mörike schon 1829 und verlieh damit seinen Frühlingsgefühlen und belebenden Eindrücken poetischen Ausdruck. Und auch dieses Jahr schmückt diese wunderschöne Jahreszeit die Bäume unserer Straßen und Gärten unserer Häuser. Besonders in den letzten Tagen treibt die warme Sonne die Menschen wieder vor die Türen. Doch wer das ewige Grillen und In-Cafés-Sitzen satt hat, hier ein paar innovative Zeitvertreibe:

  1. Rasenmäher sind out! Wer einen wirklich supertollen Rasen mit präzisem Schnitt will, sollte zu einer Nagelschere greifen und mal genauer Hand anlegen. So verbringt man viel Zeit an der frischen Luft und die kräftigen und grünen Grashalme werden es danken!
  2. Im Winter waren die laufenden Bratwurstgrills eine wahre Freude. Doch nun könnte man sich doch mal als mobiler Eisverkäufer versuchen. Damit bewegt man sich, verdient Geld und kann vielen Menschen den Tag versüßen!
  3. Wer denkt heute schon noch an das klassische und langweilige Sonnenbaden. Versucht euch doch einfach mal als Fakir. Kauft euch ein Nagelbrett und los geht’s! Das fördert nicht nur eure Konzentration und führt euch zum Mittelpunkt eurer inneren Kraft, sondern zieht auch noch jede Menge bewundernder Blicke auf sich!
  4. Seid ihr nicht auch genervt vom ewigen Shopping durch kleine, stickige Läden und von fortwährenden unfreundlichen Mitarbeitern? Dann kommt hier die Lösung: Sammelt einfach ein paar Grashalme, Blumen und Blätter und näht euch eure eigene ganz umweltfreundliche Kleidung! Das spart Geld und ist garantiert einzigartig!
  5. Wer es lieber etwas spielerischer mag, für den kommt hier die „Verfallsdatumjagd“. Ihr trefft euch mit ein paar Freunden in einem großen Supermarkt, legt einen Zeitrahmen fest und versucht dann in Teams oder alleine so viele verfallene Produkte zu finden, wie nur möglich. Der Verlierer muss dann alles essen. Der Sinn? Wenn ihr Glück habt, kriegt ihr einen Preisnachlass auf alle Produkte. Und wenn der Verlierer ganz viel Glück hat, kriegt er statt einer Lebensmittelvergiftung eine ausgewogene Mahlzeit!

Vielleicht waren ja hier schon die einen oder anderen Ideen dabei. Falls ihr noch mehr Vorschläge habt, dann nur zu! Wer dann doch lieber ganz konservativ den Frühling begehen will sollte sich ein Buch und eine Decke schnappen und sich in den Park legen. Auf jeden Fall raten wir dringend davon ab, sich zu verkriechen und Nebensächlichkeiten wie Beruf oder Studium nachzugehen!